Rezept Süßkartoffel-Paprika-Curry

mild-süß | fruchtig-frisch

Süßkartoffel-Paprika-Curry

Das Curry ist optisch ein Traum in Gelb und Orange und geschmacklich eine großartige Komposition aus sanften, scharfen und fruchtigen Elementen. 

450 g orangefarbene Süßkartoffeln
2 Bund Frühlingszwiebeln
2 rote Paprikaschoten
1/2 Ananas
1 Bund Koriandergrün
1 rote Chilischote
2 EL neutrales Öl (z. B. Rapsöl)
2-3 EL rote Thai-Currypaste
1/2 I Orangensaft
400 ml Kokosmilch
2 TL frisch gepresster Limettensaft
1-2 TL Zucker Salz
Für 4 Personen | 55 Min. Zubereitung
Pro Portion ca. 270 kcal, 5 g EW, 7 g F, 47 g KH 

  1. Die Süßkartoffeln schälen, in ½ x 2 cm große Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und waschen, das Weiße in ca. 2 cm lange Stücke und das Grüne in Röllchen schneiden. Die Paprikaschoten halbieren, putzen, waschen und in 1 x 2 cm große Stücke schneiden.
  2. Die Ananas schälen und den harten Strunk entfernen. Das Fruchtfleisch in ca. i cm große Würfel schneiden. Das Koriandergrün waschen und trocken schütteln, die Blätter hacken. Die Chilischote halbieren, putzen, waschen und in Streifen schneiden.
  3. Das Öl im Wok oder in einer Pfanne erhitzen, den weißen Teil der Frühlingszwiebeln darin 1 Min. pfannenrühren. Die Currypaste einrühren und 1 Min. mitbraten. Mit Orangensaft und Kokosmilch ablöschen und bei kleiner Hitze etwa 5 Min. köcheln lassen.
  4. Die Süßkartoffeln in den Wok oder in die Pfanne geben und 3 Min. köcheln lassen. Dann die Paprikastücke dazugeben und bei kleiner Hitze 6 Min. köcheln lassen.
  5.  Die Ananas hinzufügen und 2 Min. mitgaren. Mit Limettensaft, Zucker und Salz abschmecken. Die Frühlingszwiebelröllchen untermischen. Das Curry mit Chilistreifen und Koriandergrün bestreuen.

GUT ZU WISSEN

Süßkartoffeln (Bataten) schmecken wie Kartoffeln, nur mit einer leicht süßlichen Note. Die Schalen sind je nach Sorte gelblich, orange oder rot. Das Fruchtfleisch variiert von weißlich, gelblich bis orangefarben. Süßkartoffeln sind eher mehligkochend. Man kann sie kochen, backen und pürieren. Sie enthalten viel Vitamin A und Kalium. Im Vergleich zu den heimischen Kartoffeln haben sie einen höheren Stärkegehalt.